Schmerzhafte, aber verdiente Niederlage

11. Okt 2021
Patrik Schilling

Die Reise nach Moutier blieb unbelohnt. Das Herren 2 verliert im zweiten Saisonspiel gegen Virtus Wohlen am Ende deutlich mit 3:8.

Für einmal war die Anreise nach Moutier nicht von Nebel und Eis begleitet, sondern die Sonne lachte uns an diesem wunderschönen Herbsttag entgegen. Leider war aber das Herren 2 an diesem Samstagabend alles andere als komplett vertreten, denn noch immer fehlen wichtige Teamstützen. Nichtsdestotrotz war man vor dem Spiel voller Zuversicht den Sieg aus dem Startspiel bestätigen zu können. So war nämlich auch der Gegner nicht in voller Stärke angereist: nur gerade neun Feldspieler stellten sich den Mannen von UM entgegen.

UM startete passabel in die Partie und versuchte die Wohlemer schon früh unter Druck zu setzen. So war es doch UM, welches in den ersten Spielminuten mehr vom Spiel hatte. Es war aber auch schnell ersichtlich mit welchen Mitteln Virtus den Erfolg anstrebte: mit schnellen Kontern und direktem Zug aufs Tor. Bei einer zweiten Welle nach einem solchen Konter war das Abwehrverhalten der Mittelländer ungenügend. Der Gegenspieler konnte seinen Drehschuss abschliessen und der Ball fand den Weg zum 1:0 ins Tor. Auf diesen Gegentreffer konnte UM schnell reagieren und durch das Forechecking einen Ball erobern, welcher André Schröter eiskalt im hohen Eck versenkte. Mit diesem 1:1-Zwischenstand ging es in die erste Pause.

Für das zweite Drittel wurde der Vorsatz gefasst noch etwas mehr zu laufen und keine Bälle in der Mittelzone zu verlieren. Leider blieb es weitgehend bei diesem Wunsch, das «Zwöi» wurde seltsamerweise passiver und liess dem Gegner immer mehr Ballkontrolle zukommen. Das längst fällige 1:2 fiel schliesslich kurz vor der Pause doch noch. Das H2 hatte aber noch genug Zeit um auf diesen Rückstand entsprechend zu reagieren. 

Viel hatte man sich vorgenommen für das dritte Drittel. Aber auch Wohlen hat in der Zwischenzeit immer mehr Selbstvertrauen gefunden und hatte das Momentum noch immer auf seiner Seite. So wurde eine weitere inkonsequente Verteidigungsarbeit mit dem Treffer zum 3:1 gnadenlos ausgenutzt. Nun wurde bei UM auf zwei Linien umgestellt. denn oft hatte dies schon den gewünschten Erfolg gebracht. Aber auch diese Umstellung brachte noch nicht den gewünschten Effekt. Im Gegenteil, man kassierte noch ein weiteres Gegentor durch einen Konter. Endlich aber waren nun die nötigen Emotionen im Spiel und man konnte auf diesen Treffer reagieren. Markus Meier versenkte einen etwas glücklich abgelenkten Pass von Aaron Colombo zum 4:2. Dieser Treffer lies das Momentum nun zu Gunsten von UM kippen, man war dem Anschlusstreffer mehrmals sehr nahe, doch ein vermeintlich harmloser Konter konnten die Wohler zum 5:2 ausnutzen, womit die Aufholjagd jäh gestoppt wurde. Nun gelang Wohlen plötzlich alles und es setze mit den Toren zum 6:2 und 7:2 weitere Stiche in die Herzen der UM-Anhänger. Zwar wollte man sich dieser Niederlage nicht beugen und versuchte auch mit einem sechsten Feldspieler nochmals alles. Doch auch der Treffer von Daniel Neidhard auf Pass von Yann Schlegel konnte am Ausgang des Spieles nichts mehr ändern. Im Gegenteil, man kassierte noch einen weiteren Treffer ins leere Tor. 

Das Herren 2 hat an diesem Samstagabend sicher viel Lehrgeld bezahlt und wurde für seine zu inkonsequente Spielweise von einem cleveren und abschlussstarken Gegner verdient geschlagen.  

Telegramm: 

Virtus Wohlen – Unihockey Mittelland II 8:3 (1:1, 1:0, 6:2)
Tore: 1:0 Wohlen, 1:1 Schröte, 2:1 Wohlen, 3:1 Wohlen, 4:1 Wohlen, 4:2 Meier (Colombo), 5:2 Wohlen, 6:2 Wohlen, 6:3 Neidhart (Schlegel), 7:3 Wohlen, 8:3 Wohlen.
Strafen: keine
Mittelland: Schalk; Bühler, Bättig; Grolimund, Eberhard; Strub, Gaffuri, Schlegel; Meier, Colombo, Frauchiger; Neidhart, Schilling, Schröter.