UM-Cheftrainer Björn Karlen tritt von seinem Posten zurück

27. Feb 2021
Unihockey Mittelland

Nach drei Saisons als Cheftrainer von Unihockey Mittelland hat Björn Karlen den Vereinsvorstand fristgerecht über seine Rücktrittsentscheidung per Ende Saison 2020/2021 informiert.

"Die sehr kräftezehrende abgebrochene Saison 2020/2021 mit diversen einschneidenden Erfahrungen und eine sehr interessante berufliche Veränderung, die sich nicht mehr mit dem Wirken als Cheftrainer kombinieren lässt, sind trotz Aussicht auf eine weiterhin anspruchsvolle Zukunft mit UM ausschlaggebend", antwortet Björn Karlen auf die Frage nach den Beweggründen für seine Entscheidung.

Fristgerecht per Ende 2020 hat Björn Karlen den Vereinsvorstand informiert, dass er den Vertrag mit Unihockey Mittelland nicht verlängern wird. Der Verein bedauert dies ausserordentlich und zeigt gleichzeitig grosses Verständnis für seine Entscheidung und die Beweggründe. Björn erzählt, dass seine Entscheidung im vergangenen Herbst gereift sei, als er ein sehr interessantes Angebot zur beruflichen Veränderung im Bereich der Gastronomie erhalten und angenommen habe. In Zukunft wird Björn als vollamtlicher "Chef de Service" tätig sein im Restaurant Lokal in Bern. Das "Lokal" ist eine Quartierbeiz im Berner "Breitsch", die notabene neu von Beni Abplanalp und seiner Frau Rebekka Wieland als gemeinsame Gastgeber übernommen wurde und im Frühsommer 2021 eröffnet werden soll. Für Björn, der seit Jahren in der Berner Gastro-Szene tätig ist - in der Vergangenheit oft in Ergänzung zum Unihockey - eine willkommene berufliche Entwicklung.

Diese Entscheidung und die damit verbundene Niederlegung seines Amtes bei UM seien ihm nicht einfach gefallen: "Es gab auch schlaflose Nächte". Denn: "Unser gemeinsamer Weg mit dem Herren 1 ist eigentlich noch nicht fertig", bedauert Björn den Schritt auch. Auf die jüngst abgebrochene Saison 2020/2021 hin habe das Team sportlich und auch menschlich nochmals einen Schritt nach vorne machen können und sich nach Wunsch entwickelt. Zum Zeitpunkt des Abbruchs der Meisterschaft habe sich die Equipe im gesicherten Mittelfeld der Liga klassiert mit allen Optionen nach vorne. Der nächste Schritt, die Entwicklung zur Playoff-Mannschaft mit Ambitionen im Aufstiegsrennen, wird demnach unter neuer Führung an die Hand genommen werden.

Die Suche nach einem Nachfolger auf dem Cheftrainerposten ist bei UM in vollem Gang. Es hat sich gezeigt, dass sich diese Suche derzeit nicht einfach gestaltet. Zahlreiche Gespräche wurden und werden geführt. Derzeit steht UM mit mehreren Kandidaten im Gespräch. Ob eine gemeinsame Zukunft von Assistenztrainer Beni Abplanalp und UM möglich sein wird, ist derzeit noch nicht abschliessend geklärt. Das Angebot zum Aufsteigen zum Cheftrainer musste Abplanalp abschlägig beantworten, da sich dieses Amt ebenfalls nicht mit seiner beruflichen Zukunft als "Lokal"-Gastgeber kombinieren lasse.

Unihockey Mittelland bedankt sich an dieser Stelle ein erstes Mal herzlichst bei Björn Karlen für die eingebrachte Unihockeyexpertise und das investierte Herzblut zugunsten des Vereins und seinen Mitgliedern. Björn hat das junge Fanionteam zu einer Einheit geformt und ihr eine gemeinsame, attraktive sowie nicht zuletzt erfolgreiche Spielweise verliehen. Er stellte das Gesicht von UM dar und ging als Leader voran - in schönen wie in schwierigen Situation. Im Verein wurde und wird Björn allseits geschätzt. Besonders seine Engagements in Trainerweiterbildungen und Juniorentrainings stiessen auf grosse Resonanz. Björn, du wirst Unihockey Mittelland fehlen!