Nach Exploit zum Quali-Ende das Hoffen auf guten Playoff-Tag

27. Jan 2020
Pascal Kamber / Zofinger Tagblatt

Unihockey Mittelland bezwingt zum Abschluss der 1.-Liga-Qualifikation den Tabellenzweiten Konolfingen mit 4:3 nach Penaltyschiessen.

Just zum Abschluss der Qualifikationsphase läuft der Motor rund bei Unihockey Mittelland. Sechs der letzten acht Meisterschaftspartien haben die Mittelländer gewonnen, zuletzt setzten sie sich gestern Nachmittag zuhause gegen Konolfingen – den Tabellenzweiten der Erstliga-Gruppe 2 – mit 4:3 nach Penaltyschiessen durch. Entsprechend zufrieden zeigte sich Trainer Björn Karlen über den Auftritt seiner Schützlinge. «Wenn wir Teams wie Konolfingen bezwingen, können wir in den Playoffs an einem guten Tag jeden Gegner schlagen», sagte er. 

Unterschiedliche Aufgaben mit Bravour gelöst

Auf Unihockey Mittelland warteten zum Abschluss der Qualifikation zwei unterschiedliche Aufgaben. Die erste erfüllte UM mit einem 10:3-Erfolg beim abgeschlagenen Schlusslicht Frutigen mit Bravour. Sieben Tore schossen die Gäste allerdings erst im letzten Drittel. Tags darauf fand sich UM gegen Konolfingen in der Aussenseiterrolle wieder. Bis zur 11. Minute zogen die Berner auf 2:0 davon, ehe Severin Merian noch vor der ersten Pause in Überzahl verkürzte. Julian Berlinger erzielte schliesslich nach dem 2:2 und dem zwischenzeitlichen Gegentor durch Stefan Tanner auch den 3:3-Ausgleich. Nach einer torlosen Verlängerung versenkte Raphael Hasler den entscheidenden Penalty zum 4:3-Heimsieg für UM. 

Im spielerischen Bereich in dieser Saison zugelegt 

Ausschlaggebend für den jüngsten Erfolg sei gewesen, dass seine Spieler von Minute zu Minute besser mit der ungewohnten und vor allem aufsässigen Konolfinger Manndeckung zurechtgekommen sind. «In der letzten Saison hatten wir mehr Mühe damit, neue Situationen zu adaptieren. Man merkt, dass die Spieler Erfahrungen sammeln und diese umsetzen können. Das ist eine tolle Sache», freute sich Björn Karlen. Die positive Entwicklung im spielerischen Bereich stufte er denn auch als wichtigste Erkenntnis aus der zu Ende gegangenen Qualifikation ein. «Wir machen Fortschritte mit dem Ball und sind defensiv variabler», erklärte der Berner. 

Zum angestrebten vierten Platz und dem damit verbundenen Heimrecht in der ersten Playoffrunde hat es Unihockey Mittelland mit Rang sechs gleichwohl nicht gereicht. «Wir wussten, dass dieser vierte Platz ein ambitiöses Ziel war», sagte Björn Karlen. Wer aber in dieser Liga ganz vorne mitspielen möchte, «der muss konstant auftreten und darf sich keine Ausreisser nach unten erlauben.» Abgesehen von den drei bis vier Tauchern, die seinem jungen Team unterlaufen sind, zeigte sich Karlen aber «sehr zufrieden» mit dem Abschneiden in der Qualifikation. 

Dass Unihockey Mittelland «nur» von Platz sechs aus in die heisse Phase der Saison starten wird, ist auch den vielen Ausfällen geschuldet. Wegen Verletzungen, Militär und Auslandsemestern musste Björn Karlen über den Jahreswechsel gleich sieben Spieler in seinem Kader durch eigene Junioren oder Zuzügen wie Odin Steinhauser ersetzen. «Wir sind uns noch am Finden, aber die Mannschaft macht einen guten Job», lobte er. 

Bis zum Auftakt der Playoff-Viertelfinalserie gegen den UHC Baden-Birmenstorf bleiben Unihockey Mittelland nun noch gut zwei Wochen, um sich zu erholen und auf den Gegner einzustimmen. «Wir müssen unsere guten Momente in die Playoffs bringen», sagte Björn Karlen, der ein Duell auf Augenhöhe erwartet. «Es wird viel von der Form abhängig sein.»

 

Telegramm:
Mittelland - Konolfingen 4:3 n.P. (1:2, 1:0, 1:1, 1:0)
Giroud-Olma, Olten. – 79 Zuschauer. – SR: Nöthlich/Röthlisberger. – Tore: 6. Gerber (Oswald) 0:1. 11. Gerber (Bigler) 0:2. 16. Severin Merian (Tschanz/Ausschluss Gerber) 1:2. 38. Berlinger (Hasler) 2:2. 47. Tanner (Hofer) 2:3. 52. Berlinger (Steinhauser) 3:3. – Penaltyschiessen: Hasler -, Dolder -; Flury 1:0, Lanz -; Tschanz -, Bigler -; Berlinger -, Gerber -; Severin Merian -, Schinkelshoek 1:1; Hasler 2:1, Gerber -. – Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Mittelland, 1-mal 2 Minuten gegen Konolfingen.
Mittelland: Schönbucher/Frey; Hasler, Rhiner, Schenk, Steinhauser, Severin Merian, Schürmann, Flury, Berlinger, Schilling, Wälty, Calpar, Tschanz, Schönleber, Schneider, Heuberger, Strebel.
Konolfingen: Fankhauser/Wyss; Obi, Geiser, Loosli, Kupferschmied, Dolder, Gilg, Schinkelshoek, Eggimann, Hirter, Leuenberger, Gäggeler, Lanz, Tanner, Oswald, Bigler, Gerber, Hofer, Gottier.
Bemerkungen: Mittelland ohne Haas und Grütter (beide verletzt).

Frutigen - Mittelland 3:10 (2:2, 0:1, 1:7)
Sporthalle Widi. – SR: Käser/Brunner. – Tore: 13. Calpar (Tschanz) 0:1. 14. Berlinger (Hasler) 0:2. 16. Kambly (Furer/Ausschluss Schneider) 1:2. 18. Bär (Bettschen) 2:2. 37. Berlinger (Hasler/Ausschluss Frei) 2:3. 42. (41:07) Berlinger (Wälty) 2:4. 42. (41:37) Schürmann (Heuberger) 2:5. 43. Berlinger (Hasler) 2:6. 46. (45:11) Furer (Bär) 3:6. 46. (45:58) Hasler (Berlinger) 3:7. 48. Flury (Tschanz) 3:8. 52. Flury (Tschanz) 3:9. 60. (59:41) Berlinger 3:10. – Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Frutigen, 2-mal 2 Minuten gegen Mittelland.
Frutigen: Reto Schenk/Bühler; Linder, Meer, Bünger, Berger, Güntert, Bär, Kambly, Frei, Rösti, Cerveny, Bettschen, Müller, Schranz, Mathys, Furer.
Mittelland: Schönbucher/Frey; Hasler, Rhiner, Pascal Schenk, Steinhauser, Severin Merian, Grütter, Schürmann, Flury, Berlinger, Schilling, Wälty, Calpar, Tschanz, Strebel, Schönleber, Heuberger, Schneider.
Bemerkungen: Mittelland ohne Haas (verletzt).